Skip to main content

Die Grenzen der Gestaltung

Weg vom Desktop die Welt wird  MOBILE

Webdesign ist an einem neuen Höhepunkt angekommen. Die Suchmschinen fördern in der Masse der täglich neu erscheinenden Webseiten..."Mobile first".  Das erscheint erst einmal unlogisch dorch es ist ein eindeutiger Trend.

Was muss dabei beachtet werden wenn man ein modernes CMS  wie TYPO3 oder Wordpress einsetzt.......

Wie eine ideale Webseite aussieht oder....

...aussehen sollte habe ich bereits beschrieben. Doch die alten Zeiten sind vorüber. 65% der Internetbesucher benutzen mobile Geräte. Und nun heißt es umdenken.

 

Mobile First wird bestimmt durch die Suchmaschinen

 

Das heißt die eigentliche Gestaltung eines CMS erfolgt aus der Logik der 400px Handyansicht  mit dem Wechsel in die Tablet Ansicht und zuletzt in den Desktop PC Bereich.

Das  bedeutet alle Emotionen und Aussagen müssen auf einen kleinen Bildschirm passen und gelinde gesagt, interessiert sich letztlich kaum einer dafür, wie die Homepage dann auf dem PC aussieht.  Blöde Zukunft aber wenn wir der Usability, der Gebräuchlichkeit und dem Benutzerverhalten folgen, stimmt die Google Philosophie letztlich.

 

Modernes Mobile Design im Vergleich

Die DSGVO zwingt uns Dinge auf die nicht schön sind.

Usability,Emotionen, Call to Action sollten die Würze des Webdesign sein....

Sie fallen aktuell leider der DSGVO zum Opfer

Manch eine Webseite hat ein tolles Logo und tolle Farben in der PC Ansicht... u.s.w.   Vergesst es einfach. Solche Seiten sind bei Surfern inzwischen alles andere als beliebt. Denn der Internetsurfer von heute, verbringt einen großen Teil seiner Zeit in expliziten Apps, bei Whatsapp, Facebook oder Instagramm. 

Wenn er surft erwartet er übersichtliche Navigation. Eine Seite sollte intuitiv die wichtigen Dinge on Top haben. Telefon!!  Ganz wichtig. Die  Kontaktmöglichkeit ist es, welche die meisten Benutzer einer Webseite in erster Linie suchen. 

 

Und Klare Aussagen dazu, warum man sich die Inhalte weiter ansehen, bzw. überhaupt tiefer scrollen soll.

Übergroße Logos, das alte "Herzlich Willkommen auf der Homepage".... Schnee von gestern. Das ist Verschwendung von Platz auf dem Handy  und raubt dem Besucher endlos  Zeit, von der er ohnehin kaum welche hat. 

 

 

Modernes Webdesign erfordert ein komplettes Umdenken

Was muss der moderne Homepagebesitzer denn für das Design einer mobilen Hompage tun?

Zuerst einmal wirklich eine Weile mobil surfen. Erste einmal auf einem Handy. Das erweitert das Spektrum dessen, was ich dann auf und mit meiner mobilen Homepage  letztlich sehen will.

Man merkt sich die besten 10 Seiten und speichert diese unter Favoriten.

Im zweiten Anlauf betrachtet man sich die gleichen Seiten auf einem Tablet oder  kleinen Notebook bis 13"  und dann erst in der Desktop Ansicht.

Und genau ab diesem Zeitpunkt wird man den Ansatz der modernen Webdesigner für Wordpress und TYPO3 Templates, viel besser verstehen und später beim Aufbau seiner Homepage, um so effezienter arbeiten können.

Mobile Ansichten sind leider nicht mehr Pixelgenau

 

Um den Unterschied zwischen modernen und alten  HTML Layouts  deutlich zu machen formuliere ich das mal leger -  wo früher die Pixel genaue Schieblehre agierte - arbeiten Designer inzwischen mit prozentualen Angaben über Bereite und Höhe der Ausgabe von HTML und CSS.

Das bedeutet: Der alte Zopf "exakt" ist bereits abgeschnitten.

Oder er muss mit extrem hohem Aufwand zusätzlich, für alle Ansichten und Geräte generiert werden. Ob das bei einer Halbwertzeit von drei Jahren für ein Internetseiten CMS,  selbst bei LongTermSupport Systeme Sinn macht, stelle ich eindeutig in Frage.